Contramutan® Wirkstoff Wasserdost

Service

Sie suchen weiterführende Informationen zu Contramutan® und unseren Produkten? Hier werden Sie fündig! Umfassende Materialien haben wir Ihnen im Folgenden zum einfachen Herunterladen zusammengestellt. Außerdem finden Sie unsere Antworten auf häufig gestellte Fragen.

Downloads

Gebrauchsinformationen

Contramutan® Sirup

Contramutan® Tropfen

Contramutan® Tabletten

FAQs

Über Contramutan®

  • Was ist das Besondere an Contramutan®?

    Contramutan® mit seiner auf Pflanzen basierenden Rezeptur aus der indianischen Heilpflanze Wasserdost und 3 weiteren Arzneipflanzen kann wertvolle Hilfe leisten, um gegen die Symptome einer Erkältung zu wirken. Wasserdost wurde über Jahrhunderte von Indianern in Nordamerika erfolgreich zur Vorbeugung und Behandlung dieser Beschwerden eingesetzt.  
    Contramutan® ist Dank des guten Geschmacks und sehr guten Verträglichkeit auch für Kinder und somit für die ganze Familie geeignet. Zudem ist Contramutan® unbedenklich mit Antibiotika, Schmerz- und Fiebermitteln sowie anderen Erkältungsprodukten kombinierbar.* 

    Contramutan® steht Ihnen in verschiedenen Darreichungsformen zur Verfügung:  
    als wohlschmeckender Sirup für die ganze Familie, als Tropfen und als praktische Tabletten – ideal für unterwegs. 

    *Rezeptpflichtige und Kombinationspräparate bitte extra überprüfen.

  • Gegen welche Symptome hilft Contramutan®?

    Contramutan® wirkt ganz natürlich gegen die typischen Beschwerden eines grippalen Infekts wie z. B. Fieber, Kopf- und Gliederbeschwerden, Halsschmerzen und Schnupfen. Contramutan® ist für Erwachsene und Kinder gleichermaßen gut geeignet.

  • Ist Contramutan® auch für Kinder geeignet?

    Contramutan® ist aufgrund seiner Zusammensetzung und sehr guten Verträglichkeit schon für Kinder und daher für die ganze Familie geeignet. Genaue Altersangaben entnehmen Sie bitte den Packungsbeilagen.

  • Kann Contramutan® auch in der Schwangerschaft angewendet werden?

    Aus ethischen Gründen ist es grundsätzlich schwierig, Untersuchungen an Schwangeren durchzuführen. Deshalb liegen zur Anwendung von Contramutan® an Schwangeren keine Untersuchungen vor. Aus der jahrzehntelangen Anwendung von Contramutan haben sich bisher keine Hinweise auf fruchtschädigende Wirkungen in der Schwangerschaft ergeben. Eine Anwendung in Schwangerschaft oder Stillzeit sollte nur nach Rücksprache mit dem Arzt erfolgen.

  • Ist Contramutan® vegan?

    Contramutan® N Saft, Contramutan® Sirup, Contramutan® Tropfen und Contramutan® Junior Sirup sind vegan.  
    Contramutan® Tabletten enthalten Lactose, die aus Milch gewonnen werden kann.

  • Wieso wird die Einnahme bei Autoimmunerkrankung nicht empfohlen?

    Autoimmunerkrankungen stellen eine Gegenanzeige dar. 
    Die Gegenanzeige von Contramutan® bei Autoimmunerkrankungen ist nicht deswegen in die Packungsbeilage aufgenommen worden, weil Nebenwirkungen bei Patienten mit Autoimmunerkrankungen aufgetreten wären, sondern aus grundsätzlichen Erwägungen. Es ist vorstellbar, dass das Immunsystem von Patienten mit Autoimmunerkrankungen durch den Eingriff der Wirkstoffe von Contramutan®, insbesondere von Echinacea, die ebenfalls in das Immunsystem eingreifen, negativ beeinflusst werden könnte. Unter Contramutan® sind sowohl erhöhte als auch erniedrigte Leukozytenzahlen beobachtet worden.

Contramutan® Produkte

  • In welchen Packungsgrößen wird Contramutan® Sirup angeboten?

    Den Contramutan® Sirup gibt es in den Größen 100 ml, 150 ml oder 250 ml

  • Warum beträgt die Haltbarkeit nach dem Öffnen nur 14 Tage?

    Contramutan® Sirup enthält keine künstlichen Konservierungsstoffe. Eine konservierende Wirkung ergibt sich nur durch den Alkohol- und Zuckergehalt.

  • Was ist der Unterschied zwischen Contramutan® Junior Sirup und Contramutan® Sirup?

    Contramutan® Sirup entspricht dem Contramutan® Junior Sirup. Es wurde nur der Zusatz "Junior" aus dem Namen entfernt.

  • Warum ist in Contramutan® Junior Sirup, Contramutan® Sirup, Contramutan® N Saft und Contramutan® Tropfen Alkohol enthalten?

    Um insbesondere pflanzliche Arzneibestandteile haltbar zu machen, sind Konservierungsmittel unverzichtbar. Im Gegensatz zu den chemischen Konservierungsstoffen ist Alkohol die nebenwirkungsärmere Lösung und in Konzentrationen, wie sie in den flüssigen Contramutan®-Formen verwendet werden für den vorgesehenen Personenkreis in der vorgesehenen Dosierung völlig unbedenklich. In den Packungsbeilagen wird auf den Alkoholgehalt hingewiesen. Im Übrigen wird mit vielen Lebensmitteln Alkohol in wesentlich höheren Mengen aufgenommen als mit den flüssigen Contramutan®-Formen bei bestimmungsgemäßer Anwendung.

  • Sind die Contramutan® Tabletten erstattungsfähig?

    Contramutan® Tabletten sind durch die GKV für die Behandlung eines akuten grippalen Infektes erstattungsfähig für Kinder bis zum vollendeten 12. Lebensjahr und für Jugendliche mit Entwicklungsstörungen bis zum vollendeten 18. Lebensjahr.

  • Ist der Contramutan® Sirup erstattungsfähig?

    Contramutan® Sirup ist durch die GKV für die Behandlung eines akuten grippalen Infektes erstattungsfähig für Kinder bis zum vollendeten 12. Lebensjahr und für Jugendliche mit Entwicklungsstörungen bis zum vollendeten 18. Lebensjahr.

  • Sind die Contramutan® Tropfen erstattungsfähig?

    Contramutan® Tropfen sind durch die GKV für die Behandlung eines akuten grippalen Infektes erstattungsfähig für Kinder bis zum vollendeten 12. Lebensjahr und für Jugendliche mit Entwicklungsstörungen bis zum vollendeten 18. Lebensjahr.

  • Warum gibt es Contramutan® N Saft nicht mehr?

    Wir haben unser Portfolio angepasst. Leider gibt es den Saft nicht mehr, dafür gibt es als flüssige Darreichungsform den Contramutan® Sirup, der die gleichen Wirkstoffe wie der Saft enthält. Weiter gibt es Contramutan® noch in Form von Tropfen und ideal für unterwegs als Tabletten.

  • Warum gibt es Contramutan® Junior Sirup nicht mehr?

    Wir haben unsere Portfolio und auch die Verpackungen überarbeitet. Den Junior Sirup gibt es weiterhin, allerdings heißt dieser nur einfach Contramutan® Sirup. Inhaltsstoffe, Wirkung und Anwendungsgebiete haben sich nicht geändert.