Schwaches Immunsystem:
Ursachen und Symptome

Die Gründe für ein geschwächtes Immunsystem sind vielfältig. Erfahren Sie hier alles zum Thema.
Schwaches Immunsystem: Ursachen und Symptome

Pflichttexte

  • Contramutan® N Saft Anwendungsgebiete: Fieberhafte und grippale Infekte, Katarrhe und Entzündungen in Nasen- und Rachenraum. Auch zur Vorbeugung bei erhöhter Ansteckungsgefahr. Warnhinweis: Enthält 3,6 Vol.-% Alkohol. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
  • Contramutan® Tabletten Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Fieberhafte grippale Infekte mit Entzündungen der oberen Luftwege. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
  • Contramutan® Tropfen Anwendungsgebiete: Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Fieberhafte, grippale Infekte mit Entzündungen der oberen Luftwege. Warnhinweis: Enthält 33,4 Vol.-% Alkohol. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
  • Contramutan® Junior Sirup Anwendungsgebiete: Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Fieberhaft grippale Infekte mit Entzündungen der oberen Luftwege. Warnhinweise: Enthält 3,7 Vol.-% Alkohol. Enthält Sucrose (Zucker). Packungsbeilage beachten! Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Schwaches Immunsystem: Ursachen und Symptome

Unsere Abwehrkräfte schützen uns Tag für Tag vor Krankheitserregern wie Viren oder Bakterien. Umso schlimmer, wenn das Immunsystem geschwächt ist. Denn dann machen sich nicht nur Müdigkeit und Abgeschlagenheit bemerkbar, auch ein grippaler Infekt kann sich besonders leicht seinen Weg bahnen.

Doch was genau sind die Ursachen für ein geschwächtes Immunsystem? Und wie macht sich ein schwaches Immunsystem im Detail bemerkbar? Hier erfahren Sie alles zum Thema.

Ein Tipp vorab: Wer sein Immunsystem stärken und sich auf diese Weise gegen Krankheitserreger wappnen möchte, der sollte auf eine ausgewogene Ernährung und viel Bewegung achten. Darüber hinaus gibt es zum gezielten Schutz bei erhöhter Ansteckungsgefahr effektive Hilfe aus der Natur: Contramutan® N Saft mit echtem Wasserdost bekämpft nicht nur typische Symptome eines grippalen Infekts, sondern wirkt schon bei den ersten Anzeichen. Contramutan® N Saft gibt den Viren Contra und kann so der Ausbreitung des Infekts entgegenwirken.

Schwaches Immunsystem: Ursachen

Die Ursachen für ein geschwächtes Immunsystem sind vielfältig. Insbesondere eine ungesunde Lebensweise geht an der körpereigenen Abwehr nicht spurlos vorüber. So können Stress, häufiger Alkohol- und Nikotinkonsum oder auch Schlafmangel dazu führen, dass unsere Abwehrkräfte nicht mehr auf voller Kraft laufen.

Eine unausgewogene Ernährung sowie radikale Diäten können ebenfalls ein schwaches Immunsystem zur Folge haben.

Auch „Büromenschen“, die den ganzen Tag über kaum Bewegung haben und keinen Sport treiben, klagen häufiger darüber, dass sie „keine Abwehrkräfte“ haben. In einigen Fällen können auch Grunderkrankungen Ursache dafür sein, dass das Immunsystem geschwächt ist.

Grunderkrankungen, die schwache Abwehrkräfte zur Folge haben können, sind etwa:
  • Stoffwechselstörungen
  • Chronische Erkrankungen der Atemwege
  • Krebs

Im Allgemeinen haben ältere Personen und Kinder häufiger mit einem schwachen Immunsystem zu tun.
Contramutan® – Organe des Immunsystems

Immunsystem geschwächt? Symptome im Überblick

  • Müdigkeit
  • Abgeschlagenheit
  • Energielosigkeit
  • Konzentrationsprobleme
  • Infektanfälligkeit

Schwaches Immunsystem: Gründe im Überblick

  • Stress
  • Bewegungsmangel
  • Unausgewogene Ernährung (insbesondere Mangel an Zink und Vitamin C)
  • Nikotinkonsum
  • Alkoholkonsum
  • Schlafmangel
  • Alter (kleinere Kinder und ältere Menschen besonders gefährdet)
  • Grunderkrankungen wie Diabetes mellitus oder Krebs
  • Schwangerschaft

Schwaches Immunsystem: Symptome

Wie bemerkt man eigentlich, dass das Immunsystem geschwächt ist? Hier gibt es verschiedene Symptome. Zum einen fühlen sich Betroffene häufig müde und abgeschlagen. Auch Konzentrationsstörungen sind eine mögliche Folge.

Wenn das Immunsystem schwach ist, ist zudem eine höhere Infektanfälligkeit gegeben. Ein schwaches Immunsystem erhöht also auch das Risiko für Schnupfen, Husten und Heiserkeit.

Schwaches Immunsystem: Was tun?

Wer ein geschwächtes Immunsystem hat, sollte möglichst schnell aktiv werden. Andernfalls haben Krankheitserreger wie zum Beispiel Erkältungsviren leichtes Spiel! Umso wichtiger ist es, gerade bei erhöhter Ansteckungsgefahr für zusätzlichen Schutz zu sorgen. Hier hat sich Contramutan® N Saft als pflanzliches Anti-Infektivum bestens bewährt. Auf lange Sicht ist es darüber hinaus unerlässlich, das Immunsystem durch eine gesündere Lebensweise zu stärken.

Erfahren Sie hier alles zum Thema Immunsystem stärken.
Contramutan® N Saft

Unsere Produktempfehlungen

Contramutan® N Saft

Contramutan®, das pflanzliche Anti-Infektivum, wirkt ganz natürlich gegen typische Beschwerden eines grippalen Infekts wie z. B. Kopf- und Gliederbeschwerden, Halsbeschwerden, Fieber. Contramutan® N Saft stärkt gezielt die Abwehrkräfte und beugt so der erhöhten Ansteckungsgefahr vor. Contramutan® enthält den echten indianischen Wasserdost (Eupatorium perfoliatum). Dank der sehr guten Verträglichkeit ist Contramutan® N Saft bereits für Kinder ab dem 6. Lebensmonat und somit für die ganze Familie geeignet.

Tipp:
Für die optimale Einnahme sollte die Flüssigkeit vor dem Herunterschlucken für einige Zeit im Mund belassen werden.

Contramutan® Tabletten

Contramutan® Tabletten sind die praktische Lösung für unterwegs, denn die Einnahme erfolgt ganz ohne Wasser. Die Tabletten einfach im Mundraum – idealerweise unter der Zunge – auflösen lassen.
Contramutan Tabletten

Häufig gestellte Fragen zu diesem Thema (FAQ)

  • Hat Contramutan® Nebenwirkungen?

    Als pflanzliches Arzneimittel besitzt Contramutan® eine sehr gute Verträglichkeit und ist daher auch rezeptfrei in der Apotheke erhältlich. Bitte beachten Sie dazu die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

    Contramutan® N Saft:


    Mögliche Nebenwirkungen: Sehr selten können Überempfindlichkeitsreaktionen auftreten. Für Arzneimittel mit Zubereitungen aus Sonnenhut (Echinacea) wurden Hautausschlag, Juckreiz, selten Gesichtsschwellung, Atemnot, Schwindel und Blutdruckabfall beobachtet. Wenn Sie von einer der genannten Nebenwirkungen betroffen sind, nehmen Sie Contramutan® N Saft nicht weiter ein und informieren Sie bitte Ihren Arzt, damit dieser die notwendigen Maßnahmen ergreifen kann.

    Hinweis: Nach Einnahmebeginn können sogenannte Erstverschlimmerungen vorkommen, die jedoch ungefährlich sind. Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie andere Nebenwirkungen bemerken.

    Contramutan® Tropfen:


    Bedeutsame Nebenwirkungen oder Zeichen, auf die Sie achten sollten, und Maßnahmen, wenn Sie betroffen sind: Sehr selten können Überempfindlichkeitsreaktionen auftreten. Für Arzneimittel mit Zubereitungen aus Sonnenhut (Echinacea) wurden Hautausschlag, Juckreiz, selten Gesichtsschwellungen, Atemnot, Schwindel und Blutdruckabfall beobachtet. In diesen Fällen sollten Sie das Arzneimittel absetzen und Ihren Arzt aufsuchen.

    Hinweis: Bei der Einnahme eines homöopathischen Arzneimittels können sich die vorhandenen Beschwerden vorübergehend verschlimmern (Erstverschlimmerung). In diesem Fall sollten Sie das Arzneimittel absetzen und Ihren Arzt befragen.

    Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie andere Nebenwirkungen bemerken.

    Contramutan® Tabletten:

    Bedeutsame Nebenwirkungen oder Zeichen, auf die Sie achten sollten, und Maßnahmen, wenn Sie betroffen sind: Wenn Sie von einer der nachfolgend genannten Nebenwirkungen betroffen sind, nehmen Sie Contramutan® Tabletten nicht weiter ein und suchen Sie Ihren Arzt möglichst umgehend auf. Sehr selten können Überempfindlichkeitsreaktionen auftreten. Für Arzneimittel mit Zubereitungen aus Sonnenhut (Echinacea) wurden Hautausschlag, Juckreiz, selten Gesichtsschwellung, Atemnot, Schwindel und Blutdruckabfall beobachtet.

    Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie andere Nebenwirkungen bemerken.

    Hinweis: Bei der Einnahme eines homöopathischen Arzneimittels können sich die vorhandenen Beschwerden vorübergehend verschlimmern (Erstverschlimmerung). In diesem Fall sollten Sie das Arzneimittel absetzen und Ihren Arzt befragen.

    Contramutan® N Saft enthält Echten Wasserdost. Was ist das genau?

    Der echte Wasserdost (auch „indianischer Wasserdost“) ist eine Heilpflanze mit langer Tradition. Er wurde bereits von den Indianern Nordamerikas zum Beispiel bei wiederkehrenden Fieberschüben genutzt. Heute zählt der Wasserdost auch in der europäischen Pflanzenheilkunde zu den bestuntersuchten Arzneipflanzen.

    Echter Wasserdost kann zur effektiven Behandlung von Erkältungen / grippalen Infekten eingesetzt werden – und das sehr effektiv schon bei den ersten Anzeichen. Aufgrund seiner ausgezeichneten Verträglichkeit ist echter Wasserdost auch für Kinder geeignet.

    Warum haben Kinder ein schwaches Immunsystem?

    Bei Kindern ist das Immunsystem bis etwa zum 10. Lebensjahr noch nicht vollständig ausgebildet. Insofern ist es auch wenig verwunderlich, dass Kinder pro Jahr 8–10 Mal erkältet sein können! Die Abwehrkräfte müssen sozusagen erst einmal trainiert werden. Jede einzelne Infektion stellt dabei einen „Trainingsschritt“ dar und sorgt dafür, dass das Immunsystem den jeweiligen Krankheitserreger zukünftig frühzeitig erkennt und entsprechend bekämpft.
Ihre Apotheke in der Nähe:
Geben Sie hier Ihre PLZ oder Stadt ein:
Mobiler Apotheken-Notdienst-Finder:
Jederzeit und überall eine Notdienst-Apotheke in Ihrem Umfeld finden
www.22833.mobi

Pflichttexte

  • Contramutan® N Saft Anwendungsgebiete: Fieberhafte und grippale Infekte, Katarrhe und Entzündungen in Nasen- und Rachenraum. Auch zur Vorbeugung bei erhöhter Ansteckungsgefahr. Warnhinweis: Enthält 3,6 Vol.-% Alkohol. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
  • Contramutan® Tabletten Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Fieberhafte grippale Infekte mit Entzündungen der oberen Luftwege. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
  • Contramutan® Tropfen Anwendungsgebiete: Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Fieberhafte, grippale Infekte mit Entzündungen der oberen Luftwege. Warnhinweis: Enthält 33,4 Vol.-% Alkohol. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
  • Contramutan® Junior Sirup Anwendungsgebiete: Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Fieberhaft grippale Infekte mit Entzündungen der oberen Luftwege. Warnhinweise: Enthält 3,7 Vol.-% Alkohol. Enthält Sucrose (Zucker). Packungsbeilage beachten! Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
Top