Grippaler Infekt:
Behandlung

Grippaler Infekt − was tun? Pflanzliche Präparate eignen sich zur Behandlung und Vorbeugung.
Grippaler Infekt: Behandlung

Pflichttexte

  • Contramutan® N Saft Anwendungsgebiete: Fieberhafte und grippale Infekte, Katarrhe und Entzündungen in Nasen- und Rachenraum. Auch zur Vorbeugung bei erhöhter Ansteckungsgefahr. Warnhinweis: Enthält 3,6 Vol.-% Alkohol. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
  • Contramutan® Junior Sirup Anwendungsgebiete: Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Fieberhaft grippale Infekte mit Entzündungen der oberen Luftwege. Warnhinweise: Enthält 3,7 Vol.-% Alkohol. Enthält Sucrose (Zucker). Packungsbeilage beachten! Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
  • Contramutan® Tropfen Anwendungsgebiete: Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Fieberhafte, grippale Infekte mit Entzündungen der oberen Luftwege. Warnhinweis: Enthält 33,4 Vol.-% Alkohol. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
  • Contramutan® Tabletten Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Fieberhafte grippale Infekte mit Entzündungen der oberen Luftwege. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Grippaler Infekt: Behandlung

Der grippale Infekt zählt zu den häufigsten Infektionskrankheiten. Erwachsene sind bis zu vier Mal pro Jahr betroffen, Kinder fangen sich noch häufiger Husten, Schnupfen und Heiserkeit ein. Immer mehr Menschen wünschen sich eine pflanzliche und gut verträgliche Behandlung, die auch für Kinder geeignet ist. Naturheilmittel bieten vielfältige Möglichkeiten, wenn die Frage „Grippaler Infekt − was tun?“ auftaucht. Geeignete pflanzliche Präparate besitzen ein breites Wirkprofil zur Behandlung von Erkältungen / grippalen Infekten.

Tipp: Contramutan® mit echtem Wasserdost hat sich bei der Behandlung von grippalen Infekten als ausgezeichnet wirksam erwiesen. Aufgrund seiner sehr guten Verträglichkeit ist Contramutan® rezeptfrei in der Apotheke erhältlich. Typische Symptome des grippalen Infektes werden natürlich bekämpft.

Gut zu wissen: Contramutan® N Saft gibt den Viren schon bei den ersten Anzeichen Contra und kann so der Ausbreitung des Infekts entgegenwirken. Demnach kann Contramutan® N Saft nicht nur den Erkältungsverlauf mildern und zur effektiven Behandlung der typischen Symptome von Erkältungen / grippalen Infekten wie Kopf- und Gliederbeschwerden, Halsbeschwerden, Fieber eingesetzt werden, sondern schützt auch bei erhöhter Ansteckungsgefahr.

Grippaler Infekt: Behandlung der akuten Symptome

Egal ob Kopf- und Gliederbeschwerden, Halsbeschwerden, Fieber – zur Linderung akuter Symptome eines grippalen Infekts hat sich Contramutan® (Saft, Tabletten oder Tropfen) vielfach bewährt.

Wer also eine pflanzliche Alternative zu chemisch-synthetischen Mitteln bei grippalen Infekten sucht, dem steht Contramutan® als pflanzliches Arzneimittel zur Verfügung. Grundsätzlich kann Contramutan® unbedenklich auch mit anderen Medikamenten wie Antibiotika, Schmerz- und Fiebermitteln kombiniert werden1.

Tipp für Eltern: Contramutan® N Saft ist bereits für Kinder ab 6 Monaten geeignet.

Grippaler Infekt – was Sie zusätzlich tun können

Bei einem grippalen Infekt ist es grundsätzlich empfehlenswert, den Körper zu schonen. Vermeiden Sie körperliche Anstrengung und gönnen Sie sich eine Auszeit.

Tipps zur Behandlung: Grippaler Infekt (Übersicht)
  • Schonung
  • Bettruhe bei Fieber
  • Befeuchtung der Raumluft
  • Inhalationen
  • Rauchverzicht
  • Erkältungsbäder mit ätherischen Ölen

Unterstützend können bei grippalen Infekten auch Hausmittel wie Wickel oder bestimmte Teezubereitungen eingesetzt werden.

Grippaler Infekt: Wann zum Arzt?

  • Keine Besserung der Symptome innerhalb von einigen Tagen
  • Hohes Fieber über 39 Grad
  • Starke Ohrenschmerzen


  • Atemnot
  • Starke Kopfschmerzen, gelbliches Nasensekret
  • Husten mit Fieber und Auswurf
  • Schmerzen in der Brust

Grippaler Infekt: Antibiotika zur Behandlung geeignet?

Ein grippaler Infekt wird in den meisten Fällen durch Viren ausgelöst. Insofern ist die Gabe von Antibiotika bei grippalen Infekten meist nicht zielführend – schließlich wirken Antibiotika nur gegen Bakterien, nicht aber gegen Viren. Hier sind also eher antiviral wirkende Mittel zur Behandlung geeignet.

Gut zu wissen: Contramutan® besitzt eine ausgeprägte antivirale Wirkung. Selbst gegen Viren, die gegen chemisch-synthetische Virenblocker resistent sind, scheint die antivirale Wirkung von Wasserdost zu greifen!

Wichtiger Hinweis: Sollte sich auf dem Boden eines grippalen Infektes eine bakterielle Sekundärinfektion entwickelt haben (z. B. bakterielle Sinusitis, Mandelentzündung), kann die Antibiotikagabe notwendig werden. Im Zweifelsfall ist ein Arzt zu Rate zu ziehen.
Contramutan® N Saft

Unsere Produktempfehlungen

Contramutan® N Saft

Contramutan®, das pflanzliche Anti-Infektivum, wirkt ganz natürlich gegen typische Beschwerden eines grippalen Infekts wie z. B. Kopf- und Gliederbeschwerden, Halsbeschwerden, Fieber. Contramutan® N Saft stärkt gezielt die Abwehrkräfte und beugt so der erhöhten Ansteckungsgefahr vor. Contramutan® enthält den echten indianischen Wasserdost (Eupatorium perfoliatum). Dank der sehr guten Verträglichkeit ist Contramutan® N Saft bereits für Kinder ab dem 6. Lebensmonat und somit für die ganze Familie geeignet.

Tipp:
Für die optimale Einnahme sollte die Flüssigkeit vor dem Herunterschlucken für einige Zeit im Mund belassen werden.

Contramutan® Tabletten

Contramutan® Tabletten sind die praktische Lösung für unterwegs, denn die Einnahme erfolgt ganz ohne Wasser. Die Tabletten einfach im Mundraum – idealerweise unter der Zunge – auflösen lassen.
Contramutan Tabletten

Häufig gestellte Fragen zu diesem Thema (FAQ)

  • Gibt es Contramutan® auch für unterwegs?

    Contramutan® Tabletten sind die praktische Lösung für unterwegs, denn die Einnahme erfolgt ganz ohne Wasser. Die Tabletten einfach im Mundraum – idealerweise unter der Zunge – auflösen lassen.

    Wie wird Contramutan® N Saft zur Linderung der akuten Symptome bei einem grippalen Infekt eingenommen?

    Kinder und Erwachsene nehmen einmal pro Tag einen Esslöffel (=15 ml) Contramutan® N Saft als Anfangsdosis. Zur weiteren Behandlung nehmen Kinder jede Stunde einmal 1 Teelöffel (=5 ml) ein (Erwachsene: stündlich einmal 1 Esslöffel). Bei Säuglingen ab 6 Monaten wird jeweils die Hälfte der Kinderdosis verabreicht.

    Tipp: Für die optimale Einnahme sollte die Flüssigkeit vor dem Herunterschlucken für einige Zeit im Mund belassen werden.

    Darf man bei einem grippalen Infekt in die Sauna gehen? Das stärkt doch das Immunsystem, richtig?

    Vorsicht! Bei einem grippalen Infekt ist der Körper bereits auf Hochtouren mit der Bekämpfung der Krankheitserreger beschäftigt. Ein Saunabesuch ist jetzt eine unnötige, zusätzliche Belastung. Zur Vorbeugung von grippalen Infekten sind regelmäßige Saunagänge allerdings durchaus geeignet.
1 Rezeptpflichtige Medikamente und Kombinationspräparate bitte gesondert überprüfen
Ihre Apotheke in der Nähe:
Geben Sie hier Ihre PLZ oder Stadt ein:
Mobiler Apotheken-Notdienst-Finder:
Jederzeit und überall eine Notdienst-Apotheke in Ihrem Umfeld finden
www.22833.mobi

Pflichttexte

  • Contramutan® N Saft Anwendungsgebiete: Fieberhafte und grippale Infekte, Katarrhe und Entzündungen in Nasen- und Rachenraum. Auch zur Vorbeugung bei erhöhter Ansteckungsgefahr. Warnhinweis: Enthält 3,6 Vol.-% Alkohol. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
  • Contramutan® Junior Sirup Anwendungsgebiete: Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Fieberhaft grippale Infekte mit Entzündungen der oberen Luftwege. Warnhinweise: Enthält 3,7 Vol.-% Alkohol. Enthält Sucrose (Zucker). Packungsbeilage beachten! Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
  • Contramutan® Tropfen Anwendungsgebiete: Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Fieberhafte, grippale Infekte mit Entzündungen der oberen Luftwege. Warnhinweis: Enthält 33,4 Vol.-% Alkohol. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
  • Contramutan® Tabletten Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Fieberhafte grippale Infekte mit Entzündungen der oberen Luftwege. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
Top